Samstag, 29. November 2014

Hünfelder SV - SC Borussia Fulda 2:0

Verbandsliga Hessen Nord
Rhönkampfbahn
1.700 Zuschauer

Fulda-Holgi hatte zu seinen legendären Chaos-Tagen nach Fulda geladen und einige Leute aus der HSV-Fanszene folgten seinem Ruf. Die größte Gruppe per ICE von München aus nach Fulda.
Leider sieht man sich nicht mehr so oft, da die Brigada Bavaria nur noch die 1. Mannschaft des HSV e.V´s (also die 3. Mannschaft) in der Bezirksliga unterstützt und die Mannschaften der AG boykottiert.
Der Rest der Partygesellschaft, die nur aus sogenannten Top-Lads besteht wartete am Bahnhof in Fulda auf einen und die Wiedersehens-Freude war groß! Man fuhr gemeinsam per Regio in das 15km von Fulda entfernte Hünfeld.
Dort wurde aufgrund mangelnder offener Kneipen ein Italiener aufgesucht, sehr nett und gastfreundlich waren sie, und dürften wohl den Umsatz Ihres Lebens zu so einer Uhrzeit gemacht haben.




Pünktlich lief man in der Rhönkampfbahn zu Hünfeld ein, die 1982 mit einem Spiel gegen den damals in seiner Glanzzeit stehenden Hamburger SV eingeweiht wurde ( 0:13 vor 4.500 Zuschauern)
Die Röhnkampfbahn beiheimatet ein Kunstrasen-Stadion, ebenfalls mit Tribüne und ein fast baugleiches Naturrasen-Stadion das ausgelegt für 4.000 Mann ist und eine überdachte Tribüne für 300 Sitzplätze bietet.
Das Spiel war ein echtes Spitzenspiel Erster gegen Zweiter und lockte eine ordentliche Zuschauerzahl an. Das Spiel war hochklassig und schon in der ersten Halbzeit machten die kampfstarken Hünfelder den Sieg klar und brachte der Borussia die erste Saisonniederlage bei.
Leider war die PLO (Party Legion Osthessen), die aktive Gruppe der Borussia Fulda heute nicht auszumachen und auch auf Heimseite gab es keinen organisierten Support.
Die Borussia scheint sich mittlerweile von Ihrem Absturz in die Gruppenliga erholt zu haben und scheint einen Durchmarsch zu machen. Anfang/Mitte der 90er Jahre stand die Borussia teilweise auf dem Sprung in die 2. Liga. Es sschnürten auch sehr illustre Spieler wie Cesar Thier, Altin Lala, Sebastian Kehl und Oliver Djappa (Schwarze Händ, Weiße Schuh, Oliver Djappa das bist du !) die Fussballschuhe für die Borussia.
Der Schinkenwurst gebe ich eine glatte 2, sehr lecker und würzig !
Nach dem Spiel wollte man noch im Vereinsheim ordentlich anttischen, doch waren den spiessigen Hünfeldern das normale Fanverhalten ;-) unseres Haufen wohl ein Dorn im Auge und so musste die Polizei uns zum gehen bewegen...Auch der Versuch mit einem Fanclub im Bus nach Fulda zurückzufahren scheiterte...
So wurde nochmal eine Kneipe in Fulda beehrt, deren Wirt auch bekennender HSVer ist bevor es in die legendäre Blu Bar ging und sich jeder nochmal richtig die Lichter ausschoss und man wieder mal ein ordentliches Fest zelebrierte.
Chaos-Tage Fulda immer wieder gern !!!

Fotos/Text: +++Pressi+++