Freitag, 11. Juli 2014

FC Bayern München II - FC Würzburger Kickers 1:2

Regionalliga Bayern
Städtisches Stadion an der Grünwalder Straße
Zuschauer: 946 (ca. 60 Gäste)

Na also es geht doch, nach 3 vergeblichen Anläufen das wiedereröffnete Grünwalder zu besuchen hat es nun endlich geklappt.
Dennoch wackelte der Besuch gewaltig. Freitag Abend nach München - Sicher keine Weltreise aber bei verstopften Autobahnen (Ferienbeginn) und Feierabendverkehr kamen wir nur sehr zäh vorwärts. Sei es drum, ca. 10 Minuten vor Anpfiff betrat man die Schüssel und ich muss sagen sie hat leider ein kleinwenig ihres Charmes eingebüßt, ist und bleibt aber trotzdem ein geiles Teil und ist immer einen Besuch wert!

Auf dem Platz trafen sich die 2 wohl stärksten Mannschaften der Liga. Die Würzburger haben ordentlich investiert in der Sommerpause und auch bei den Münchnern hat sich einiges getan. So standen sich 2 beinahe komplett erneuerte Teams gegenüber. Die Kickers kamen besser in die Partie und spielten eine sehr starke 1. Hälfte und gingen hoch verdient mit einer 1:0 - Führung in die Halbzeit. Nach der Pause gab es einige Veränderungen bei den Hausherren die sich auszahlten. Unter anderm wurde der kleine Bruder von Frank Ribery eingewechselt und machte einen guten Job. Die ersten 20 - 25 Minuten gingen nach München, erst wurde ein Abseitstor und schließlich der Ausgleich erzielt. Die Würzburger schüttelten sich kurz und legten wieder einen Gang zu. Letzten Endes war es ein verdienter Auswärtssieg der Rothosen.
Der aktive Haufen der Amateursupporter sammelte sich auf der Gegengerade und machte auf mich einen richtig guten Eindruck am heutigen Tag. Ich tippe auf gut 250 - 300 Aktive. Hohe Mitmachquote und ziemlich durchgängiger lautstarker Gesang. Die habe ich schon wesentlich schlechter erlebt als gestern Abend. Mancher Schlachtruf wurde jedoch etwas überstrapaziert und fing irgendwann an zu nerven.
Im Gästeblock sammelten sich ca. 60 Würzburger und einige befreundete Augsburger. Richtig gut aufgelegt war der Gästeanhang leider nicht. Nur nach dem 1:0 und schließlich nach dem 2:1 bis zum Ende wurde gesungen. Habe ich auch schon besser gesehen. Eine faire Geste aus Würzburg gab es mit dem Spruchband ''R.I.P. Bonsei'' für einen sehr bekannten und zuletzt verstorbenen Münchner.
Absoluter Tiefpunkt sind die kulinarischen Köstlichkeiten die einem dort geboten werden. Keine Bratwurst sondern ein warmer Wiener im Brötchen oder wirklich ekelhafter Leberkäseaufschnitt mit Frischkäse bekommt der Gast serviert. Hier sollten die Verantwortlichen unbedingt nachbessern, mit Abstand das beschissenste Angebot das ich bislang in der Regio Bayern erlebt habe.

Text/Fotos: Experte 2