Mittwoch, 9. April 2014

Defensor Sporting Club - Universitario de Chile 1:1

Copa Libertadores
Estadio Luis Franzini
ca. 8.000 Zuschauer (ca. 350 Gäste)


Heute stand die Weiterreise nach Uruguay an. Ich hatte einen Flug vom Stadtflughafen Jorge Newbery mit Buque Bus-Airlines gebucht .Nach 50min setzte man in Montevideo Carrasco auf.Nun ging es erstmal ins gebuchte Hostel Ukelele.War wieder ein Glücksgriff. Nicht ganz so groß, mit Pool und freundlichem Personal. Der Rezeptions-Mokel gab einem viele Tipps. So wurde das Ticket für das heutige Spiel in einer Wechselstube gegen Ausweisvorlage und die Karte fürs morgige Spiel von Penarol in einer Bank geholt. Klappte alles perfekt innerhalb von 10min.
Danach wurde bei strahlendem Sonnenschein die Stadt erkundet. Viel gibt es ja nicht zu sehen, denoch gefiel mir die Stadt, sehr nettes Flair und sehr sauber.
Montevideo zählt zu den zehn sichersten Städten Lateinamerikas und ist zudem nach einer Studie die südamerikanische Stadt mit der höchsten Lebensqualität.
Sehr sehenswert ist die Ciudad Vieja (Altstadt).
Außerdem liegt sie am Rio de la Plata und hat eine nette Strandpromenade.Zurück im Hostel wurde bei Bier am Pool entspannt und mit einem Australier, der schon 1 Jahr durch Südamerika tourt, momentan mit Motorrad, geplaudert.
Nach und nach wurde die Runde immer größer und lustiger.
Auch wurde man von einem Franzosen(!!!) zum Mate-Tee eingeladen.
Mate ist ein in Südamerika weit verbreitetes Getränk, das durch den Aufguss kleingeschnittener trockener Blätter des Mate-Strauchs gewonnen wird. Mate bezeichnet ursprünglich das Trinkgefäß(eine Art Tasse) ,heutzutage auch das Getränk , das von den Guarani Caigua genannt wurde. Die Blätter hingegen werden als Yerba bezeichnet

Zu Fuß dauerte es ca 30min am Rio de la Plata entlang. Das Stadion liegt in einem Vergnügungspark a la Coney Island. Erinnerte einen an den Film "Die Warriors" :-D
Das Stadion faßt ca 10.000 Zuschauer und besteht rundherum aus Steinbänken, die in der Vereinsfarbe lila gestrichen waren.
Hinter der Haupttribüne ist ein kleiner Basketball-Court und Palmen, sehr nettes Flair hier.
Aus Chile waren rund 350 Hinchas rund um die Gruppe "Los de Abajo" (Die Unterschicht) angereist, die ordentlich am Rad drehten und einen Top-Auftritt ablieferten. und über das ganze Spiel verteilt 3 Fackeln anrissen. Während der letzten, hatte die Policia wohl genug und stürmte den Block. Es knallte kurz und heftig, bis die Cops schlussendlich den Auswärtssektor wieder Verliesen.
Auf Gegenseite überzeugte die "Banda Marley" durch ein perfektes Kassenrollen-Intro, auch ging deren Support als gut durch. Hat richtig Spaß gemacht das Spiel , das von intensiven Zweikämpfen geprägt war und durch das Unentschieden war Defensor eine Runde weiter und die Mannschaft wurde vom ganzen Stadion gefeiert.
Sorry für die teilweise schlecht Bildqualität heute, da man mit der kleinen Kamera heute unterwegs war.


Fotos/Text: +++Pressi+++