Freitag, 18. April 2014

CA Temperley - Los Andes 0:1

Primera B
Estadio Alfredo Martin Beranger
15.000 Zuschauer (ca. 70 Gäste)
 

Da heute erst um 15:05 das erste Spiel anstand, ging man den Tag ruhig an.
Zum letzten Mal wollte man bei "Don Ernesto" in der Calle Calve, ein leckeres Bife de Lomo zu sich nehmen.
Irgendwie war man jetzt auch Fußballmüde. Fast jeden Tag 2 Spiele zu machen schlaucht ganz schön. Ein 3er ist grundsätzlich auch möglich, wenn die Spielorte nicht allzu weit auseinander liegen, oder man ein Taxi nutzt.Allerdings ist das Spielniveau nicht sehr hoch. Ich finde 3 Spiele an einem Tag ziemlich stressig und da man nebenbei noch was sehen bzw etwas in Ruhe Essen und Trinken will, reichen 2 Spiel am Tag völlig.

Von Constitucion ging es eine Stunde mit dem Zug nach Temperley. Los Andes (Lomas de Zamora), ist genau das Nachbar-Barrio(Viertel) , sodaß von einem echten Derby geredet werden kann.
Schon vor dem Stadion war die Hölle los und ließ uns unsere Erwartungen steigen. Tickets gabs für 175 Peso.
Eine Std vor Anpfiff ging es ins Stadion, die Haupttribüne war schon überfüllt, wir ergatterten gerade noch zwei Plätze ziemlich unten. Dadurch war die Sicht nicht so gut.Denke die verkaufen auch gerne mal ein paar Karten mehr. Denn das Stadion ist laut Informer für 13.800 zugelassen und in der Ole stand das 15.000 das Spiel besuchten.
Auch waren heute wieder Gäste anwesend,allerdings so um die 70. Angeblich soll das Kontingent ja auf 30-40 beschränkt sein. Also so genau nimmt man es hier nicht. was später noch für Ärger Sorgen sollte.
Was hier heute optisch zu bewundern war, war wohl das beste was ich bisher hier gesehen habe.
Vor Anpfiff gab es ein minutenlanges Feuerwerk, blauen Rauch auf beiden Hintertortribünen, ein Schnipselintro , eine riesige Überziehfahne, welche die ganze Heimkurve bedeckte.
Der absolute Wahnsinn !
Allerdings konnte die Stimmung nicht annähernd mithalten, sondern war mit Wohlwollen als Durchschnitt zu bezeichnen.
Temperley verlor das Derby knapp mit 0:1
Kurz vor Schluß unterbrach der Schiri sogar das Spiel wegen 
5 Klettermaxen, die den hohen Zaun vor der Heimkurver erklommen.

Nach Anpfiff wollten wir uns sputen,schnell das Stadion zu verlassen, da noch Huracan anstand. 
Doch wie üblich sperrten die Bullen das Stadion ab um die Gästefans zuerst rauszulassen.
Nach 10min warten wurde es unruhig. Wir standen ca. in der 5.Reihe.
Als erste Flaschen und Steine Richtung Policiia flogen, kam mir der Gedanke erstmal nen Rückwärtsgang einzulegen. Jedoch war das fast unmöglich bei dem Gedränge. Meine neue Kamera hatte ich auch noch dabei...
Plötzlich eskalierte die Lage, von hinten kamen Leute der Heim-Barra aus Ihrer Kurve und warfen Absperrgitter auf die Bullen.
Sofort weg,dachte ich und zwängte mich durch die Reihen, immer mehr Gitter flogen und die Polizei griff als erstes zum Pfefferspray. Carsten hatte ich schon seit ein paar Minuten verloren.
Es herrschte das totale Chaos, ich verzog mich zurück auf die Tribüne und traf Carsten wieder, er hatte denselben Gedanken.
Er hatte ein bißchen Pfefferspray abbekommen. Nach 5min beruhigte sich die Lage wieder und wir konnten mit einiger Verspätung den Weg zum Bahnhof antreten. 


Fotos/Text: +++Pressi+++