Sonntag, 13. April 2014

CA River Plate - Atletico Rafaela 2:0

Primera Division 
Estadio Mon. Antonio Vespucio Liberti (El Monumental)
45.000 Zuschauer 


Nun ging es den bekannten Weg zum Retiro und von da aus mit dem Vorortzug nach Nunez raus.
Übrigens kann man auch meist schwarz fahren.In kleinen Bahnhöfen kontrolliert keiner und die Strafe sind glaub ich auch nur 20 Peso.

Hier war schon die Hölle los, das ließ auf ein volles Stadion hoffen.Überall wurde gegrillt und die Bolivia war stark vertreten.
Und sperrte in 2 Ringen ums Stadion ab, bei denen man seine Karte vorzeigen mußte.

Sogar die Tankstelle neben dem stadio wurde mit Absperrgitter hermetisch abgeriegelt. Sind wohl noch die Folgen der schweren Krawalle vom Abstieg Rivers vor 3 Jahren.
Frühzeitig enterte man die Cancha. Der Argentinier geht meist auch mind. eine Stunde vorher ins Stadion. Wohl um sich die besten Plätze zu sichern, da ja freie Platzwahl herrscht.
Vor dem Spiel wurde Amadeo Carrizo geehrt, ein ehemaliger Torwart aus den 50er und 60er Jahren.
Das ganze Stadion war zugepflastert mit Zaunfahnen, auf denen meistens der Name des Viertels steht aus dem, derjenige kommt und keine Selbstdarsteller-Fahnen wie in D üblich.
Übrigens wurde die Tour im Hostel zu diesem Spiel für 690 Peso verkauft. und ich denke für Kurvenplätze, ich zahlte ca 250 Peso für Anfahrt und Ticket auf der Gegentribüne.
"Los Borrachos del Tablon" hingen unter Ihrem Banner eine Plakat mit einem Portrait von Ramon Diaz, dem Trainer, auf. Auf dem noch stand "el mas ganador" (Der größte Gewinner) , dieses schlug hohe Wellen in der "ole", es wurde 2 Tage darüber berichtet, allerdings ist mein spanisch nicht so gut, das ich verstehe um was es ging.
Stimmungsmäßig war das schon sehr gut hier, vor allem wenn das ganze Stadion sang und hüpfte. Das kriegen sie hier echt super hin, der Spielverlauf tat sein übriges und man konnte sich sogar einen an die Latte genagelten Foulelfmeter leisten.
Zurück gings wieder per Zug, im Schmierimbiss um die Ecke, wurde noch eine Käse-Zwiebel-Pizza für 1,5 Euro und ein paar Bier zu sich genommen.


Fotos/Text: +++Pressi+++