Samstag, 22. März 2014

Jahn Regensburg - SC Preussen Münster 1906 2:0

3. Liga
Jahnstadion
Zuschauer: 3045 (ca. 300 Gäste)

Samstags ging es für mich nach Regensburg. Obwohl es sicher keine Weltreise darstellt, hatte ich es bislang noch nicht geschafft in Ostbayern vorbei zuschauen.
Knapp 1,5 Stunden vor Spielbeginn traf ich in der Bezirkshauptstadt ein und machte mich daran die Altstadt zu erkunden. Gar nicht übel wie ich finde!
Ca. 15 Minuten vor Anpfiff traf ich am Stadion ein und ließ mich auf der Haupttribüne nieder. Das Stadion sieht etwas zerstückelt aus, die Gegengerade und Gästekurve gefällt mir gut. Auch die Haupttribüne macht einen tollen Eindruck, dennoch wirkt es irgendwie nicht ganz stimmig. Aber es stehen auch weitaus schlimmere Teile in Deutschland herum!

UR, RG und Umfeld sind auf der Gegengerade beheimatet und ich sah schon, dass es heute eine Choreo geben soll. Diese galt Hans Jakob, der einzige Nationalspieler, den die Regensburger hervorgebracht haben. Sah schick aus, danke!
Die ca. 110 supportwilligen Regensburger legten lautstark los, ließen allerdings nach dem 1:0 bis zur Halbzeit etwas nach. In Hälfte 2 wurde es dann wieder besser und es gab viel Bewegung im Stimmungskern. Nichts außergewöhnliches, aber eine solide Leistung.
In der Gästekurve machten es sich ca. 300 Preussen gemütlich und teilten sich wie üblich in 2 Lager auf. Auch hier kann ich beiden einen ordentlichen Beginn attestieren, flachte aber nach dem frühen Gegentor und der roten Karte dann natürlich bis zur Halbzeit ebenfalls ab.
Nach der Pause wurde es dann wieder lauter, auch die Mannschaft gab nicht auf. Doch das 2:0 in der 80. Minute ließ dann auch den letzten Optimisten verstummen.
Der Auftritt der Münsteraner war nicht so stark wie in Haching, aber daran war sicher auch der Wind schuld der ihre Stimmung davon trug. Wie bereits in der Münchner Vorstadt bemerkt, schade dass die beiden Stimmungspöbel nicht zusammenarbeiten, sondern jeder sein eigenes Süppchen kocht.
Wurst und Bier wurden ebenfalls angetestet und beidem kann man getrost das Prädikat gut verleihen.
Alles in allem ein gelungener Ausflug.

Text/Fotos: Experte 2