Sonntag, 16. März 2014

SV Sandhausen - DSC Arminia Bielefeld 1:0

2. Bundesliga
Hardtwaldstadion
4.100 Zuschauer (ca. 400 Gäste)

Sonntag früh fuhr man mit dem Baden-Württemberg-Ticket von Würzburg nach Heidelberg. Dort muss man in den Bus umsteigen und sich 25min in den Vorort Sandhausen kutschieren lassen...
Dort erwartet Еinen Dorfidylle pur. Das Stadion liegt außerhalb in einem Waldstück. Wenigstens hält der Bus direkt davor.
Schon beim Aussteigen, sah man Rentner, Familien und sonstiges DFB-konformes Publikum mit Schal und Sitzkissen...

Das Stadion ist zusammen geschustert, eine Seite mit 6 Stufen, welche aber heute gar nicht geöffnet war. Hinter einem Tor eine Stahlrohrtribüne mit roten Sitzen, wie sie in der Bauart auch in Aalen steht und eine Haupttribüne mit unterhalb verlaufenden Stehrängen.
Einzig der Gästeblock hinter dem anderen Tor weiß zu gefallen.
In dem hatten sich heute ca. 400 Gästefans versammelt, die zum Intro mit schwarz-weiß-blauen Fahnen wedelten und Papierschnipsel schmissen.
Während des ganzen Spiels hatten sie die Support-Hoheit, ohne aber große Bäume auszureißen.
Von der Heimseite war kaum etwas zu vernehmen. Für mich ist die heimische Szene allenfalls Regionalliga tauglich. Und ich frage mich wer so eine sinnlosen Verein im Profi-Fußball braucht? Hoffe sie werden bald wieder von der Bildfläche verschwinden.
Leider gewann der SV Sandhausen das Spiel, da Bielefeld einfach zu schwach war.
Die Feuerwurst bekommt von mir die Note 3. Nach dem Spiel fahren Sonderbusse, allerdings nicht nach Heidelberg, sondern nach...Sandhausen Nord und St. Illgen/Bhf....
Harte Kost war das heute!

Fotos/Text: +++Pressi+++