Samstag, 22. Februar 2014

Ballspielverein Borussia Dortmund 09 II - MSV Duisburg 2:0

3. Liga 
Rote Erde
Zuschauer: 4.580 (ca. 3500 Gäste)

Am Samstag ging es mit dem Bus nach Dortmund, wo die zweite Mannschaft von Borussia auf MSV Duisburg traff. Inzwischen ist das Busnetz in Deutschland gut ausgebaut, sodass es manchmal sogar mit dem Bus billiger als mit der Bahncard zu reisen ist. Diese Möglichkeit wurde deswegen genutzt, um aus Köln nach Dortmund anzureisen. Jeweils 5 Euro für die Hin- und Rückfahrt einfach top!
In Dortmund ging es dann direkt zum Stadion Rote Erde. Das Stadion von der Zweiten liegt wie bekannt direkt neben dem Westfalenstadion. 

Da die Erste vom BVB zeitgleich in Hamburg gespielt hat, waren nur eine handvoll der aktiven Heimfans anwesend. Normal ist Dortmunder Amateurszene ja gar nicht mal so schlecht,aber an diesem Tag war es wirklich nix.
Gästefans nahmen auf der Gegengerade Platz + die Sitzer auf der Haupttribüne. Gäste waren zwar ordentlich am Start, aber nur von der Quantität, von Qualität war heute nix zu sehen. Von den 3500 Gästen waren am Support nicht mal 10% beteiligt. 1000 Fahnen von 1000 Fanclubs, die meisten davon, wie es schon üblich ist, klein und unleserlich.

Vom Start an waren zwei Fangruppen der MSV gleichzeitig am Supporten und zwar beide verschiedenes und wie man es so kennt - unkreativ. Die selbe Situation habe ich schon in Münster erlebt. Wirklich schlimm!
Ende erste Hälfte gab es hinter der Proud Generation Fahne eine Schlägerei. Interne Probleme? Innerhalb von fünf Minuten kamen auch zwei Notarztwagen angerasst. Es ging wohl richtig zur Sache, was aber aus meiner Position nicht zu vernehmen war. Am Ende der Halbzeit wurde die PG-Fahne dann abgehängt und der Platz dahinter leerte sich. Somit hörte auch der Support der PG auf und man verstand in der zweiten Hälfte wenigstens die andere Fangruppe.
Die Dortmunder antworteten auf den Support der Gästen oft in dem üblichen Pöbel.

Mein persönliches Fazit: Die Rote Erde ist eins der geilsten Stadien in den drei deutschen Profiligen. Und eigentlich war es das beste Spiel, was man in der Roten Erde wohl bei den Amateuren sehen kann. Bei den guten Gegnern, wie Hansa, weicht die Mannschaft nämlich in das Westfalenstadion aus.


Fotos/Text: Experte 3